Bitte aktiviere JavaScript!

Vorstellung unserer Partnergemeinde

Vigolo Vattaro (deutsch veraltet: Walzburg) ist ein Ort in der Gemeinde Altopiano della in der Provinz Trentino. Vigolo Vattaro liegt auf der Hochebene der Vigolana, nur wenige Kilometer von Trient und dem Caldonazzo-See entfernt auf einer Höhe von 725 m. Beim Dorf befindet sich auch die bekannte Römerstraße Via Claudia Augusta, zudem wurde hier im Mittelalter aus strategischen Gründen Castel Vigolo erbaut. Die Fraktion Vigolo Vattaro konnte sich ihr altes Dorfbild mit den zauberhaften Gebäuden, den engen Gassen, den Steinbögen und den malerischen Einblicken bewahren.
Am 1. Januar 2016 schloss sich Vigolo Vattaro mit den Gemeinden Bosentino,Vattaro und Centa San Nicolò zur neuen Gemeinde Altopiano della Vigolana zusammen. Vigolo Vattaro hatte am 31. Dezember 2015 2289 Einwohner auf einer Fläche von 20 km².
Neben einem schmackhaften gastronomischen Angebot von verschiedensten Köstlichkeiten wie Wein, Honig, Kastanien und vor Ort hergestelltem Käse, bietet Vigolo Vattaro auch zahlreiche Möglichḱeiten aktiv zu werden. Dazu gehören Spaziergänge zu Füßen des Marzola-Massivs, Wanderungen zu den Almen des Vigolana-Massivs oder die 60 km lange Umrundung der Vigolana, außerdem Nordic Walking Wege, Mountainbike-Routen und Möglichkeiten, auf dem Rücken eines Pferdes dieses schöne Fleckchen Erde zu entdecken.

Die Lage des Ortes im Trentino

Das Dorf Vattaro bietet sowohl zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten als auch Sportmöglichkeiten und entspannende Freizeitaktivitäten, Tennis, Volleyball, sowie verschiedenste Themenwege, die der Geschichte, den Sinnen, dem Geschmack und den Bewegungen gewidmet sind.

Alte Mauern und historische Anwesen charakterisieren das Dorfbild, wie z.B. der Palazzo Bortolazzi, in dessen Innenräumen Sie Fresken bewundern können, die das bäuerliche Leben darstellen.

Bosentino liegt an den Hängen des Monte Bosentino an den Ausläufern des Vigolana-Plateaus, und kann wahrlich als ein “Balkon” bezeichnet werden, der den Blick auf den Caldonazzo-See freigibt.

Bei dem Ort mit seinen vorrömischen Wurzeln handelt es sich um ein kleines Bergdörfchen mit typischen Häusern mit Steinportalen und Holzbalkonen.

Neben Wanderungen und Spaziergängen, die zur Wallfahrtskirche Madonna del Feles und zum Castel Vigolo zu Füßen der Marzola führen, liegt nur 3 km entfernt der Caldonazzo-See, der auch eine breite Palette an Möglichkeiten zum Wassersport bietet.

Centa San Nicolò ist flächenmäßig eine der größten Fraktionen der Gemeinde Altopiano della Vigolana. Der Ort mit seinen antiken Wurzeln zählt 626 Einwohner und liegt auf 830 m Meereshöhe auf der Ostseite des Vigolana-Massivs.

Der Name des Dorfes stammt vom nahegelegenen Fluss, bei dem sich auch die Flusslandschaft des Centa befindet. Diese Flusslandschaft ist ein wahres Open Air-Museum, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die vorhandenen Mühlen und Sägewerke, die einst einzig von der Kraft des Wassers des Centa angetrieben wurden, wieder instand zu setzen und aufzuwerten.

Empfehlenswert ist unter anderem ein Ausflug zum Wasserfall von Valimpach und ein Besuch des Acropark Rio Centa, des ersten Wald-Abenteuerparks im Trentino.

Impressionen der Vigolana

In Vigolo Vattaro

Blick auf Vigolo Vattaro

Kirche in Vigolo Vattaro

Blick auf Vattaro

Centa San Nicolò

Bosentino